Dedicated to Konrad Huber and Bruno Strobl with his Ensemble NeuRaum

hire material

for Baritone and Ensemble (fl, B-cl, Bass-Zither, Hackbrett, Acc, 2 Vl, Vla, Vc, Db)

comissioned by Ensemble NeuRaum

World Premiere: February  17 2020, Klagenfurt ZZM Kärnten

Year of composition: 2019

Duration: 10`

 

I am impressed by the poem "Abschied", which Else Lasker-Schüler published in 1932, because it takes up a still topical subject in an impressive way: Why don't we manage to live peacefully with each other? In doing so, she takes leave of the illusion of a community of people. But Lasker-Schüler doesn't blame anyone for this, she only states soberly. "I have the world, the world cheated me". But why does God allow what people do to themselves? Everything derails, disappears with huge wings of an army of eagles. An endless farewell.
The instrumentalists also play an important role in “Adlerheer”. So they will get up together, should stare at the audience and sit down again. There are also musical assignments without the respective instrument, namely parts that are spoken and breathed together. These scenic elements should not be exaggerated, but should be presented very seriously and as synchronously as possible. The baritone soloist is also asked to implement the text accordingly.
Manuela Kerer

Mich beeindruckt das Gedicht "Abschied", das Else Lasker-Schüler 1932 veröffentlichte, weil sie ein nach wie vor aktuelles Thema auf beeindruckende Weise aufnimmt: Warum schaffen wir es nicht, friedlich miteinander zu leben? Dabei nimmt sie Abschied von der Illusion einer Gemeinschaft der Menschen. Aber Lasker-Schüler gibt niemandem dafür die Schuld, sie stellt nur nüchtern fest. „Ich hab die Welt, die Welt hat m i c h betrogen“. Warum aber lässt Gott zu, was Menschen sich antun? Alles entgleist, entschwindet mit riesigen Flügeln eines Adlerheers. Ein endloser Abschied.
Die InstrumentalistInnen spielen in „Adlerheer“ auch szenisch eine wichtige Rolle. So werden sie gemeinsam aufstehen, sollen starr ins Publikum sehen und setzen sich wieder. Außerdem gibt es für sie musikalische Einsätze ohne das jeweilige Instrument, nämlich gemeinsam gesprochene und geatmete Teile. Diese szenischen Elemente sollen nicht übertrieben, aber sehr ernsthaft und so synchron wie möglich präsentiert werden. Der Bariton-Solist ist ebenfalls gefragt, den Text entsprechend umzusetzen.

Manuela Kerer

Manuela Kerer