I           via

II           toccato

buy

 

for soprano and saxophone quartet

comissioned by Schlossmediale Werdenberg

World Premiere: 7 June 2019 Schlossmediale Werdenberg, interpreters: Sarah Maria Sun, Arcis Saxophon Quartett

Year of composition: 2018/19

Duration I via: 4-10'

Duration II toccato: 9'

 

Dionysus, the god of wine, made a momentous wish to King Midas in gratitude for the release of the Sileno: Anything that would affect Midas in the future should become gold. Midas had not considered that even food and drinks would change. Even more fatal was probably that Midas' fellow human beings froze in every touch to gold. It is the moment, the moment, the breath of this numbness and extinction that interests me sonically. Fractions, seconds become minutes of hiding, torment, hope, curse. The sonorities of soprano and saxophone quartet are musically stretched, microscoped and dissected, supported by a fictional language. Uneasiness - Unrest - Hustle - Anger - Panic - Resignation - Despair - Death: The music goes through different stages. Perhaps you are closer to us than we think, because Midas' touch is not symbolic of a heavy blow of fate? Does the fossilization actually describe a severe trauma or a depression? In this sense, Midas's deadly touch touches me deeply.

tocco, italian for touch, slight pressure, stroke (short sound), touch, trace. Io tocco = I touch

via, italian for way or way

toccato, italian for touches

 

Dionysos, der Gott des Weines, erfüllte König Midas als Dank für die Freilassung des Silenos einen folgenschweren Wunsch: Alles was Midas in Zukunft berühren würde sollte zu Gold werden. Midas hatte dabei nicht bedacht, dass sich auch Essen und Getränke verwandeln würden. Noch fataler war wohl nur, dass Midas‘ Mitmenschen bei jeglicher seiner Berührungen zu Gold erstarrten. Es ist der Moment, der Augenblick, der Atemhauch dieser Erstarrung und Auslöschung, der mich klanglich interessiert. Bruchteile, Sekunden werden zu Minuten des sich-Verbergens, der Qual, der Hoffnung, des Fluchs. Die klangfarblich-durchwebten Raster von Sopran und Saxophonquartett werden musikalisch gedehnt, mikroskopiert und seziert, getragen von einer fiktiven Sprache. Unbehagen – Unruhe – Hektik – Wut – Panik – Resignation – Verzweiflung – Tod: Die Musik durchlebt verschiedene Stadien. Sie sind uns vielleicht näher als wir denken mögen, denn steht Midas‘ Berührung nicht sinnbildlich für einen schweren Schicksalsschlag? Umschreibt die Versteinerung eigentlich ein schweres Trauma oder eine Depression? In diesem Sinne berührt mich Midas‘ tödliche Berührung zutiefst.

tocco, italienisch für Berührung, leichter Druck, Anschlag (kurzer Klang), Hauch, Spur. Io tocco = Ich berühre

via, italienisch für weg oder Weg

toccato, italienisch für berührt